Spanisches Weihnachtsmenü zum Ausprobieren

8. Dezember 2014 | Klaus

So isst man in Spanien zu Weihnachten

Mal was anderes als Gans, Rotkohl und Klöße zu Weihnachten?

An den Festtagen zu Weihnachten spielen üppige Mahlzeiten im Familienkreis oder mit Freunden in Spanien die Hauptrolle. Dafür geben die Spanier durchschnittlich mehr als 200 Euro aus.  Nachfolgend einige Vorschläge für ein spanisches Weihnachtsmenü zum ausprobieren.

Vorspeise

Bei einem Weihnachtsmenü in Spanien spielen Meeresfrüchte, allen voran “Gambas” (Garnelen) eine ganz wichtige Rolle. gambas
Vor den Feiertagen steigen die Preise allerdings drastisch. Wer sparen will oder muss, kauft deshalb die Garnelen bereits im November als Tiefkühlware. Die Zubereitungsarten sind unterschiedlich, oft werden die Gambas nur kurz in etwas Olivenöl mit Knoblauch angedünstet.

Coctel de Gambas – Garnelencocktail

Zutaten:
1 Kilo Garnelen
grobes Salz
2 Lorbeerblätter
400 gr. Palmenherzen
2 kleine Salatköpfe
250 gr. Gekochte Maiskörner

Für die Soße:
1 Tasse Mayonnaise
2 Esslöffel guten Ketchup
Saft einer halben Organe
1 Teelöffel Whisky
Salz, Pfeffer und einige Tropfen Tabasco

Zubereitung:
Die Garnelen zwei Minuten lang in kochendem Wasser brühen, in das etwas grobkörniges Salz und 2 Lorbeerblätter zugegeben wurden. Anschließend sofort mit Eiswasser abschrecken, damit sie schön glänzen. Für jede Cocktailschale eine Garnele zur Seite legen. Die auseinander genommenen Salatblätter waschen und gut abtropfen. Die Cocktailschale mit den Salatblättern bedecken.

Für die Soße alle Zutaten bis auf den Orangensaft gut mit einander vermischen. Erst dann den Orangensaft untermischen, die Soße sollte eine leicht rosa Färbung annehmen. In die Soße  die in Scheiben geschnittenen Palmenherzen, die Garnelen und den Mais einrühren.

Die Soße in die Cocktailgläser gießen und mit einer Garnele verzieren.

schinkenViele Familien in Spanien leisten sich zu den Weihnachtsfeiertagen einen kompletten Schinken. Wenn es der Geldbeutel erlaubt, dann greift man zum einem “Jamón Ibérico”, sozusagen die Königsklasse unter den getrockneten Schweineschinken. Sollten Sie als keine Meeresfrüchte mögen, dann versuchen Sie vielleicht mal einen Avocadosalat mit Iberischem Schinken. Natürlich kann der sehr teure “Jamón Ibérico” auch durch einen anderen getrockneten Schinken ausgetauscht werden.

Ensalada de jamón ibérico con aguacate  – Iberischer Schinkensalat mit Avocado

Zutaten:
12 dünne Scheiben Iberischen Schinken
3 reife Avocados
1 kleine Zwiebel
3 Eier
6 Esslöffel erstklassiges Olivenöl
2 Esslöffel Balsamicoessig
Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Die Eier hart kochen (etwa 10 Minuten) und in kaltem Wasser abkühlen lassen. Die Avocados schälen und in der Hälfte durchschneiden. Die abgekühlten, geschälten und zerkleinerten Eier in einer Schale mit der klein geschnittenen Zwiebel, dem Olivenöl und dem Balsamico mit einem Quirl verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schinkenscheiben auf einer Platte verteilen und die Avocadostücke in die Mitte legen. Dann die Soße darüber geben. Eventuell mit kleinen Paprikastücken und oder Petersilie garnieren.

Hauptgericht

Vor allen in den Küstenregionen am Mittelmeer kann man fast überall fangfrischen Fisch erwerben. Deshalb erfreuen sich Fischgerichte in fische
Spanien großer Beliebtheit. Hier eine etwas andere Art der Zubereitung von Seezunge.

Lenguado a la naranja  – Seezunge auf Orangenart

Zutaten:
8 Seezungen
4 Orangen
125 gr. Butter
75 gr. Gehackte Mandeln
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Mehl

Zubereitung:
Die Seezungen mit Salz und Pfeffer würzen, mit Mehl panieren und in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten. In eine flache Kasserolle leben. In einem kleinen Topf die Butter mit der abgeriebene Orangenschale und den klein gehackten Mandeln erhitzen. Vor dem Kochen vom Herd nehmen und die Masse zwischen den Seezungen verteilen. Den Backherd auf 200 Grad vorheizen und die Seezungen darin 15 Minuten gratinieren lassen. Noch heiß servieren.

lammkeuleSehr beliebt zu allen Jahreszeiten ist in Spanien das Lammfleisch, vielleicht noch ein Überbleibsel aus der Maurenzeit. Für alle, die keinen Fisch mögen, also eine gute Alternative als Hauptgericht. Das Rezept ist zwar ein wenig kalorienreich, aber für Abnehmen bleibt ja immer noch Zeit im Januar. Ein Tipp, wenn Sie das Rezept ausprobieren wollen, bitten Sie ihren Metzger, das Fett von der Lammkeule zu entfernen, so sparen sie Zeit und Arbeit.

Pierna de cordero con hojaldre – Lammkeule in Blätterteig

Zutaten:
1 Lammkeule
50 gr. Gänseleberpastete
Rosmarin und Thymian
1 Ei oder etwas Milch
1 Paket Blätterteig
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Fett von der Lammkeule entfernen. Olivenöl in eine Pfanne geben und die Lammkeule goldbraun anbraten. Salz und Pfeffer hinzugeben. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Gänseleberpastete mit einer Gabel zerdrücken und mit etwas Rosmarin und Thymian vermischen. Mit dieser Masse die gesamte Lammkeule einreiben. Den aufgetauten Blätterteig (wichtig: er sollte langsam auftauen) auf einem Papier auf dem Tisch ausbreiten und die Lammkeule darin einwickeln. Die Teigenden mit Ei oder ein wenig Milch verkleben. Eine Kasserolle mit Öl oder Butter einfetten, darauf etwas Salz, Pfeffer und Thymian streuen. Die eingewickelte Lammkeule hineinlegen und, je nach Größe, etwa dreißig Minuten im Ofen backen. Bei größeren Keulen dauert der Backgang dementsprechend länger. Mit in Öl gebackenen Kartoffeln servieren.

Nachspeise

mandelnIn Spanien wie in Deutschland ist Weihnachten kein Weihnachten ohne die köstlichen, leckeren Naschereien und Süßigkeiten. Einige von Ihnen haben bereits sehr alte Tradition. Mandeln, Marzipan und Nüsse spielen bei vielen spanischen Süßspeisen eine Hauptrolle. Dazu gehören unter anderen “almendrades”, ein Mandelgebäck und der zur Weihnachtszeit sehr beliebte “Turrón”, eine schmackhafte Süßigkeit aus Mandeln, Honig und Zucker. Aber ein richtiger Weihnachtskuchen ist selbstverständlich auch sehr beliebt bei Groß und Klein. Hier stellen wir Ihnen den “Tronco de Navidad” vor, den man eigentlich mit “Weihnachtsbaumstamm” übersetzen müsste. Lassen Sie sich überraschen!

Tronco de Navidad – Weihnachtskuchen

Zutaten:
150 gr. Mehl
190 gr. Zucker
4 Eigelbe
5 Eiweiße
1 Teelöffel Vanillezucker
150 gr. Butter
350 gr. Kastanien
½ Liter Milch
2 Löffel Rum
2 Löffel bitterer Kakao
300 gr. Schokolade zum Schmelzen
100 gr. Zucker
Früchte zur Dekoration

Zubereitung:
Vier Eigelbe mit 150 Gramm Zucker zu einer cremigen Masse schlagen. Vanillezucker dazugeben. 50 Gramm Butter zum Schmelzen bringen, das Mehl und die geschmolzene Butter dazugeben. Die Eiweiße zu Schnee schlagen und mit ein wenig Salz unter die Mischung heben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgeschlagene Form füllen und ein Rechteck formen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und die Masse zehn Minuten backen. Ein sauberes, feuchtes Tuch über den Tisch ausbreiten und darauf den Teig stürzen. Das Papier vorsichtig entfernen und mit Hilfe des Tuchs den Teig auswalzen und zusammenrollen. Für eine Stunde zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

Die Kastanien in einer Pfanne aufheizen und anschließend abpellen. In einen Topf mit Milch geben und solange kochen, bis sie weich sind. kastanien
Anschließend pürieren. Eine Crème aus einem Eigelb, 50 Gramm weicher Butter, dem restlichen Zucker, dem Rum, dem Kakaopulver und dem Kastanienpüree zubereiten. Die Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen, ausbreiten und mit der Crème bestreichen. Wieder zusammenrollen und erneut eine Stunde im Kühlschrank aufbewahren.

In der Zwischenzeit die Schokolade zum Schmelzen bringen. Nach dem Abkühlen die Teigrolle damit bestreichen. Dabei mit einer Gabel die Baumlinien zeichnen. Erneut mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Früchten dekorieren.

Auch an anderen Tagen sind die vorgestellten Gerichte ein Leckerbissen. Guten Appetit!


Bildquelle: www.pixelio.de

%d Bloggern gefällt das: