Verkauf oder Vermietung von Immobilien nur noch mit Energiepass

24. November 2014 | Klaus

Spanien setzt Richtlinie des Europäischen Parlaments um

Verkauf oder Vermietung von Häusern und Wohnungen ohne Energiepass nicht mehr erlaubt

Spanien setzt mit dem Erlass des Königlichen Dekret RD 235/2013 die Richtlinie 2002/91/CE des Europäischen Parlamentes aus dem Jahre 2002, in der alle Mitgliedsstaaten verpflichtet werden, nationale Gesetze zu erlassen, in denen festgeschrieben wird, das bei einer Vermietung oder dem Verkauf einer Immobilie ein Energiepass vorzulegen ist, um.

Seit dem 01. Juni 2013 ist jeder Verkäufer / Vermieter einer Immobilie in Spanien verpflichtet dem Käufer / Mieter einen Energiepass vorzulegen, aus dem zu ersehen ist, in welche Kategorie die Immobilie eingeordnet wurde. Bei Verstößen drohen empfindliche Geldbußen nach Artikel 51 des Verbraucherschutzgesetzes (RDL 1/2007).

Zertifiziert werden Wärme-, Kälte- und Lichtverbrauch, gemessen am CO2-Ausstoß. Die Energieeffizienzklassen werden unterschieden von A – G, wobei A die umweltfreundlichste und G die schlechteste Kategorie ist. Zur Verdeutlichung der Kennzeichnung werden die einzelnen Klassen farblich von Grün bis Rot unterlegt. Das Zertifikat gibt auch Auskunft darüber wie die nächst höhere, sprich umweltfreundlichere, Klassifizierungsstufe zu erreichen ist.

Zur Ausstellung berechtigt sind technische Ingenieure und Architekten mit entsprechender Zusatzqualifikation. Der Energiepass hat eine Gültigkeit von 10 Jahren.

Anmeldung für den Newsletter

Kategorie: Immobilienmarkt , Recht
Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: